Archiv für den 29. September 2011

08.10.2011 – Antifa-Demo in Heilbronn! Zugtreffpunkt aus Mannheim!

NOTHING´S GONNA STOP US NOW!

Antifaschistische Demonstration am 8.10.2011

Die Proteste gegen den süddeutschlandweiten Naziaufmarsch am 1.Mai in Heilbronn wurden massiv kriminalisiert. Blockaden wurden von der Polizei als „gewalttätig“ diffamiert und Kundgebungen gegen den Naziaufmarsch von der Stadt verboten. Hunderte AntifaschistInnen wurden am 1.Mai eingekesselt, abgefilmt, in Gewahrsam genommen und von der Polizei schikaniert. Zahlreiche AktivistInnen wurden teilweise brutal festgenommen und gegen einige laufen Ermittlungsverfahren. Als Antwort darauf wird es am 8. Oktober eine Demonstration gegen die Repressionen und für einen gemeinsamen antifaschistischen Widerstand geben.

    Zugtreffpunkt aus Mannheim: 11.36 Gleis 10
    13.30 Uhr Hauptbahnhof Heilbronn (Ecke Roßkampfstraße)

Aufruf zum Internationalistischen Block auf der Antira-Demo am 24.09

Im Folgenden ist der Bündnisaufruf zum internationalistischen Block auf der Antira-Demo am 24.09 in Mannheim dokumentiert.

Internationale Klassensolidarität aufbauen! Gegen Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung! Kein Mensch flieht freiwillig!

Derzeit lebt ein Sechstel der Weltbevölkerung – das sind über eine Milliarde Menschen – in Armut; Tendenz steigend. Noch mehr Menschen haben kein sauberes Wasser. Viele leiden an Hunger und epidemischen Krankheiten, sind Opfer von jahrelangen Kriegen und verheerenden Katastrophen infolge des sogenannten Klimawandels. Seine Ursachen liegen in dem aus Profitgründen betriebenen rücksichtslosen Raubbau an der Natur und ihrer fortschreitenden Zerstörung. Auch in Europa, dem reichsten Erdteil, ist die Armut seit 2000 kontinuierlich gestiegen. Unter seinen knapp 500 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern gibt es etwa 80 Millionen Einkommensarme. Am meisten von Armut sind MigrantInnen betroffen, am extremsten Flüchtlinge. Weltweit sind über 30 Millionen Menschen auf der Flucht, von denen es die Wenigsten nach Europa oder gar in die Bundesrepublik schaffen. Sie fliehen vor Hunger, Unterdrückung, Zerstörung der Umwelt und Krieg. (mehr…)

Bericht zum diesjährigen Lechleiter-Gedenken

Am 15.9.11 jährte sich zum 69. Mal die Hinrichtung von 14 Mitgliedern der Widerstandsgruppe um Georg Lechleiter. Auch in diesem Jahr versammelten sich wieder viele Antifaschistinnen und Antifaschisten in Mannheim um den ermordeten zu Gedenken. Über 100 Menschen aller Generationen folgten dem Aufruf. Stellvertretend für das JUZ „Friedrich Dürr“ in Selbstverwaltung, legten Mitglieder der RAM ein Gesteck aus roten Nelken nieder. Kurz nach 18Uhr begann der offizielle Teil der Gedenkveranstaltung. Nach Einführenden Worten eines Vertreters der VVN, sang der Arbeiter Chor des JUZ Mannheim und sorgte auch im weiteren Verlauf für eine stimmungsvolle musikalische Begleitung der Veranstaltung. Es folgte ein Redebeitrag von Erich Vehrenkamp, DGB-Kreisvorsitzender Heidelberg. Ein Grußwort wurde an die Teilnehmer_innen durch Reinhold Götz, 1. Bevollmächtigter der IG Metall-Ortsverwaltung Mannheim gesandt. Schließlich hielt stellvertretend für die Fachschaft „Politische-Bildung“(AK, AJLM, RAM) und das gesamte JUZ ein Vertreter des AK-Antifa ebenfalls eine Rede(wird baldmöglichst nachgereicht!). Angehörige der ermordeten nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil. Sie lasen zum Teil Briefe der Betroffenen aus der Zeit der Gefangenschaft vor. Wie in jedem Jahr wurde die Veranstaltung durch das gemeinsame singen des Liedes „Die Moorsoldaten“ beendet.
Auch im nächsten Jahr werden wir uns wieder an der Gedenkfeier beteiligen. Der antifaschistische Widerstand darf nicht in Vergessenheit geraten! Die Taten unserer verfolgten und ermordeten Genossinnen und Genossen sind uns leuchtendes Vorbild!

NIE WIEDER FASCHISMUS!
NIE WIEDER KRIEG!