Bericht zur Antifa-Demo in Lörrach

Am Samstag, den 7. Juli 2012 fand in Lörrach eine antifaschistische Demonstration als Abschlussaktion der BaWü-weiten Kampagne „In die Offensive: Nazistrukturen aufdecken und bekämpfen!“ statt.
Die Demo, als gemeinsame Aktion der Kampagne, sollte noch einmal auf die spürbare Naziproblematik in der Gegend um Lörrach hinweisen und die Notwendigkeit überregionaler antifaschistischer Zusammenarbeit verdeutlichen.
Unter strahlendem Sonnenschein fanden sich dann ca. 250 AntifaschistInnen aus ganz Baden-Württemberg in der beschaulichen südbadischen Stadt ein. Nicht nur angereiste Personen nahmen an der Aktion teil, sondern auch einige Mitglieder der örtlichen JuSo- Gruppe und des kurdischen Vereins.
Mit dem Bus angereiste AntifaschistInnen liefen mit einer kurzen Spontandemonstration vom Busbahnhof aus auf den Bahnhofsvorplatz. Auf dem Platz der Auftaktkundgebung wurden diese freudig empfangen. Nach der Begrüßung und einer Rede des neu gegründeten „Antifa Treffens Schopfheim“ startete die kraftvolle und lautstarke Demonstration in Richtung Innenstadt.

Die erste Zwischenkundgebung fand mit Reden der Antifaschistischen Aktion Lörrach und dem Solikreis Stuttgart auf dem Senserplatz statt. Die Antifaschistische Aktion Lörrach ging hierbei intensiv auf die, im Landkreis Lörrach vorherrschende, Naziproblematik ein und verdeutlichte die Notwendigkeit des antifaschistischen Widerstandes in der Region. Der Solikreis Stuttgart beschäftigte sich mit der stetigen staatlichen Repression gegen aktive AntifaschistInnen, die mit lächerlichen Indizienprozessen zu hohen Haftstrafen verurteilt werden oder wegen konstruierter „Flucht-“ oder „Verdunklungsgefahr“ monatelang in U-Haft sitzen.

Daraufhin setzte sich die Demo wieder in Bewegung und ging unverändert kraftvoll weiter und endete mit einer Abschlusskundgebung am Hebelpark. Eine Beteilige der „Antifaoffensive“, die sich mit der Notwendigkeit der überregionalen Zusammenarbeit antifaschistischer Kräfte beschäftigte machte in ihrer Rede außerdem klar, dass es an der Zeit ist, selbst in die Offensive zu gehen und die Nazis aktiv und entschlossen zu bekämpfen, ohne dies ausschließlich von ihren öffentlichen Auftritten abhängig zu machen.

Im Anschluss gab es noch leckeres veganes Essen, das bei Musik und guten Diskussionen gemeinsam im Park gegessen wurde. Wie schon zuvor kam es auch hier immer wieder zu interessanten Gesprächen mit PassantInnen.

Allgemein lässt sich sagen, dass die Resonanz der LörracherInnen auf die Demonstration größtenteils positiv war. Während
und nach der Demo konnten ca. 1500 Kampagnen-Broschüren und Flyer zur lokalen Situation an PassantInnen verteilt werden, die oft gleich interessiert anfingen diese zu lesen. Am Rande der Route waren immer wieder applaudierende Menschen zu sehen.

Am Ende ergriffen dann noch einige engagierte AntifaschistInnen die Initiative, um in Form einer Spontandemonstration zurück zum Bahnhof zu gehen.


Antifaschismus in die Offensive!
Nazistrukturen aufdecken und bekämpfen!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email