Archiv für Juli 2013

Offener Brief wegen Thor-Steinar-Sortiment im „Einszunull“

Bereits 2011 fanden wir heraus, dass das Sportgeschäft „Einszunull“, Hauptstraße 266, 67067 Ludwigshafen, betrieben vom ehemaligen 1. FC Kaiserslautern-Profifussballer Stefan Malz, die in Neo-Nazi-Kreisen beliebte Modemarke „Thor Steinar“ vertreibt. Damals konnten wir durch medialen Druck, u. a. mit einem SWR-Fernsehbeitrag und einem Brief an die Kooperationspartner und Sportvereine aus der Region, die Aussortierung der Nazimarke bewirken. Damals behauptete Stefan Malz, er habe Thor Steinar-Klamotten niemals vertrieben und drohte dem Bündnis Ladenschluss sogar mit einer Zivilklage wegen Rufmord.

Heute, ca. zwei Jahre nach der Enthüllung, mussten wir feststellen, dass Malz erneut Thor Steinar-Klamotten verkauft. Daraufhin haben wir die Sportvereine über den wieder aufgenommenen Verkauf der Nazimarke mit einem offenen Brief informiert. Wir wollen nun durch die erneute Veröffentlichung dem Fall Nachdruck verleihen und das Problem von nun an öffentlichkeitswirksam bekämpfen.


Thor-Steinar T-Shirt

kassenzettel
Quittung

Das Bündnis Ladenschluss Ludwigshafen hat sich 2008 gegründet um die bis dato in Ludwigshafen bestehenden Nazi-Läden „Streetwear Company“ und „Thugs“ zu schließen. Durch öffentlichen und medialen Druck konnten wir bewirken, dass beide Naziläden in kurzer Zeit schließen mussten. An diesen Erfolg möchten wir nun anknüpfen und werden auch in Zukunft dieses Problem beim Namen nennen.

Keine Geschäfte mit „Thor Steinar“!
Nazi-Ästhethik bekämpfen!

Den offenen Brief findet ihr hier>>

Ob Straßen, Köpfe oder Parlamente: Kein Fußbreit den Faschisten! – Kampagnenstart


Zur Bundestagswahl im Herbst 2013 versucht auch die faschistische NPD mit verschiedensten Propagandaaktionen an die Öffentlichkeit zu treten und mit ihrer rassistischen Hetze Stimmen zu ködern. In der aktuellen Situation spielt die NPD zumindest bundesweit keine bedeutende Rolle und stellt auch ersteinmal keine konkrete politische Gefahr dar, wenngleich ihre Mitglieder und Sympathisaten immer wieder durch Übergriffe auf Andersdenkene und MigrantInnen in Erscheinung treten. Nichtsdestotrotz nutzt auch die NPD in Baden-Württemberg den Wahlkampf um mit öffentlichen Aktionen ihre Strukturen zu stärken und um Sympathie zu werben. Das gilt es nicht hinzunehmen!

Für uns gilt es jeden Versuch die menschenverachtende Ideologie der Faschisten auf die Straße zu tragen zu sabotieren und aufzuhalten. Um den NPD-Wahlkampf so wirkungsvoll wie möglich einzuschränken und zu behindern, haben wir die Kampagne “Ob Straßen, Köpfe oder Parlamente: Kein Fußbreit den Faschisten!” ins Leben gerufen. Mit der Kampagne wollen wir vielen Menschen die Möglichkeit geben sich über die NPD zu informieren und gemeinsam aktiv gegen die Propagandaversuche der faschistischen Partei aktiv zu werden.

Hier>> findet ihr den baden-württembergweiten Aufruf zur Kampagne

Aktiv werden!

  • Ihr wollt den Aufruf gegen den NPD-Wahlkampf unterstützen?
    - Schreibt uns eine Mail!
  • In eurer Stadt haben Aktionen gegen den NPD-Wahlkampf stattgefunden?
    - Schick uns einen Bericht!
  • Ihr organisiert Veranstaltungen oder offene Treffen?
    -Schickt uns den Termin!
  • Ihr wisst von NPD-Aktionen in eurer Umgebung?
    - Gebt uns Bescheid!
  • Ihr braucht Material um aktiv zu werden?
    - Wir helfen euch weiter!
  • Weiter Infos, Aktionstipps, Kontakt usw findet ihr auf der Kampagnenseite